Kategorie-Archiv: FRÜHLING

FRÜHLINGSFARBEN UND BLACKBOX GARDENING

Im Frühling habe ich großes Verlangen nach intensiver Farbe, das Graue des Winters läuft mir nach. Da das Tageslicht aber noch nicht so hell ist wie im Sommer, muß ich immer aufpassen, nicht zu viel des Guten zu tun, sonst wirkt es nur noch grell und unschön. Zwischen diesen beiden Polen versuche ich mich “durchzumogeln”.

Eine meiner Lieblingstulpen ist die Lilienblütige Tulpe – Tulipa ‘ Ballerina’. Sie hat hat eine phantastische Leuchtkraft und eine tolle Fernwirkung, außerdem punktet sie mit extrem langer Blütezeit. Durch die kupferrote Flammung an der Außenseite wirkt das Orange wie abgetönt und damit ist die Farbe nicht aufdringlich, wie das bei anderen Orangetönen schnell der Fall ist.

DSCN101bearabeitet letzte vers

Sie blüht im Mai und sieht toll aus mit dunkellaubigen Stauden. Hier habe ich sie kombiniert mit Euphorbia dulcis ‘Chamaeleon’ – Süße Wolfsmilch und Foeniculum vulgare ‘Rubrum’ – Bronze-Fenchel. Diese Euphorbia vermehrt sich gut durch Selbstaussaat, ohne lästig zu werden. Die Sämlinge variieren leicht in den Rottönen, und können selbst an garstigen Standorten mit viel Trockenheit und wenig Sonne – aber nicht dunkel – gut gedeihen. Foeniculum soll laut Fachliteratur eigentlich nur 2-jährig sein. Meiner hat das allerdings noch nicht gelesen und wird deutlich älter. Wenn man die heftige Selbstaussaat nicht will, hilft nur rechtzeitiges abschneiden der Samenstände, aber erst mal kann man wunderbar aus wenigen Pflanzen einen guten Bestand aufbauen, der sich im ganzen Garten verteilt. Das ist dann echtes Blackbox Gardening. Die Pflanzen sind sehr standfest und können schlappere Nachbarn gut abstützen. Der Samen ist bei Vögeln sehr beliebt  und bleibt bei mir daher zumindest teilweise über Winter stehen, das gibt dann auch eine schöne Struktur im Beet und Unterlage für die von mir geliebten Schneekäppchen ab.

DSCN1039 camassia

Um eine Blütenfarbe im Beet zu akzentuieren  benutze ich immer gerne eine Komplementärfarbe, hier also blau zu orange. Dafür habe ich  Camassia leichtlinii ssp. suksdorfii ‘Caerulea’ – Blaue Prärielilie gewählt. Sie ist ausgesprochen robust und wird bei
mir seit vielen Jahren immer schöner, allerdings darf sie im Frühjahr nicht zu trocken stehen. Camassia ist super standfest, allerdings muß man sehr aufpassen, daß die Stiele bei späten Pflanzarbeiten im Frühjahr nicht abbrechen.  Aber für den “Woooh -Effekt”, den sie mir schenkt bin ich gerne ein bißchen vorsichtig. Ihre Knollen bezieht und pflanzt man im Herbst – nicht so spät – zusammen mit den Blumenzwiebeln.